GM: knapp 31 Mrd. Dollar Verlust

Im Geschäftsjahr 2008 hat General Motors einen Nettoverlust von 30,9 Mrd. Dollar eingefahren. Außerdem sank der Umsatz um 17 Prozent auf 149 Mrd. Dollar. Mit einem derart hohen Verlust rechneten nicht mal die pessimistischsten Experten.

Mit dem vierten Milliardenverlust in Folge erreicht der Überlebenskampf von General Motors einen weiteren Höhepunkt. Insgesamt erwirtschaftete GM im Geschäftsjahr 2008 ein Minus von umgerechnet 24,2 Mrd. Euro. Bereits im voran gegangenen Geschäftsjahr musste der amerikanische Automobilriese einen Rekordverlust von mehr als 43 Mrd. Dollar verkraften.

Allein im vierten Quartal lag der Verlust bei 9,6 Mrd. Dollar und der Umsatz brach um mehr als ein Drittel auf 30,8 Mrd. Dollar ein. Der Verlustanteil des Europageschäfts lag vor Steuern im vergangenen Jahr bei 1,6 Mrd. Dollar.

Allein durch staatliche Unterstützung wird GM kann über Wasser gehalten. Ohne neue Finanzspritzen könnte die Opel-Mutter schon in wenigen Wochen pleite sein. Von der US-Regierung fordert der Autobauer für seine Sanierung bis zu 30 Mrd. Dollar. Allerdings muss GM dafür bis Ende nächsten Monats seine Überlebensfähigkeit unter Beweis stellen.

Zeitgleich kämpft Opel um eine Bürgschaft oder einen Kredit der Bundesregierung in Höhe von mindestens 1,8 Mrd. Euro. Diese Hilfe kommt aber für die Regierung nur in Frage, wenn die deutsche GM-Tochter keine strukturellen Probleme hat, sondern ein Opfer der Wirtschafts- und Finanzkrise darstellt - was derzeit geprüft wird.