Gesundes Wachstum bei Infotainment-Systemen im Auto

Die Nachfrage nach Infotainment-Systemen wird auch 2008 weiter zunehmen, vermuten die Marktforscher von iSuppli. Profitieren werden davon in erster Linie die Halbleiterhersteller.

Nach der Einschätzung von Richard Robinson, Principal Analyst im Bereich Automobilelektronik bei iSuppli, üben die OEMs verstärkten Druck auf die Zulieferer aus um die Herstellungskosten weiter zu reduzieren, aber gleichzeitig neue Produkteigenschaften einzubauen.
Automobilhersteller nutzen hochwertige Infotainment-Systeme vermehrt um Kunden anzulocken, bestes Beispiel hierfür ist das erfolgreich SYNC-System von Ford.
iSuppli erwartet deshalb, dass der weltweite Infotainment-Markt (OEM und Aftermarktet) in diesem Jahr um 7,9 Prozent auf 39,8 Mrd. Dollar wachsen wird (Vj. 36,98 Mrd. Dollar).

Abschwächung bei PNDs
Obwohl der PND-Umsatz auch 2008 mit 18,2 Prozent kräftig zulegen wird, sieht iSuppli hier eine deutliche Abschwächung, konnten diese doch im Vorjahr mit mehr als 54 Prozent wachsen.
Ebenfalls eine Verminderung des Wachstums ist bei Head-units zu erwarten. Laut iSuppli soll das jährliche Wachstum von 6,9 Prozent (2007) auf 5,6 Prozent (2008) zurück gehen.

Solides Wachstum bei Halbleiterherstellern
Basierend auf einer Umfrage unter den Halbleiterherstellern schätzt iSuppli ein 18-prozentiges Wachstum für 2007 bei Infotainment-orientierten Halbleiterbausteinen (ASSPs, PLDs). Für das laufende Jahr soll der Zuwachs 8,5 Prozent betragen. Speziell die beiden Marktführer, STMicroelectronics und NXP Semiconductors, die zusammen ungefähr ein Viertel des Marktes ausmachen, werden von dieser Entwicklung profitieren.