Funkwerk Dabendorf weitet Geschäftsfeld aus und schließt ländliche Funklöcher

Funkwerk Dabendorf fertigt ein Breitbandmodem, mit dem ein Internetempfang an nahezu jedem Ort im Land Brandenburg möglich sein soll. Damit weitet der Funk- und Kommunikations-Spezialist für die Automobilindustrie sein Geschäftsfeld aus.

Das unter dem Motto Digitale Dividende bekannte Vorhaben bezeichnet die Datenübertragung über frei gewordene TV Frequenzen. Die Technologie sowie das bundesweit erste Pilotprojekt stellte Matthias Platzeck, Ministerpräsident von Brandenburg kürzlich in Potsdam vor.

Funkwerk Dabendorf fertigt die Geräte, die notwendig sind, um die durch die Umstellung auf digitales Fernsehen freigewordenen Rundfunkfrequenzen für die Datenübertragung zu nutzen. Dank der Technologie – entwickelt von der bayerischen Firma mvox – lassen sich auch die noch verbliebenen, unabgedeckten Landstriche mit schnellem Internet versorgen.

Schnelles Internet ist in vielen ländlichen Regionen Deutschlands noch keine Selbstverständlichkeit. Eine Lösung ist die Übertragung von Breitband-Funksignalen über frei gewordene TV-Frequenzen, die Nutzung der so genannten Digitalen Dividende. Das Land Brandenburg testet derzeit in Pilotprojekten die Nutzung dieser frei gewordenen TV-Frequenzen zur schnellen Datenübertragung mit Hilfe der Hardware von Funkwerk Dabendorf.