Fujitsu Microelectronics erhält AEO-Status

Nach einer intensiven Prüfung verlieh das Hauptzollamt Darmstadt Fujitsu Microelectronics Europe (FME) und dessen Spediteur Rollkontor den Status eines Authorized Economic Operator der Kategorie F (AEO) für die gesamte EU, die auch in Japan und den USA anerkannt ist.

Für immer mehr Unternehmen aus der Automobilindustrie ist die AEO-Zulassung (Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter) ein Hauptkriterium bei der Auswahl künftiger Zulieferer, da diese Zulassung den Waren- und Materialfluss bei der Zollabwicklung erheblich beschleunigt. Unternehmen mit AEO-Status genießen Privilegien hinsichtlich sicherheitsrelevanter Zollkontrollen und der Vereinfachung von komplizierten Zollvorschriften.

Die AEO-Zertifizierung wird in einer der drei folgenden Kategorien erteilt:

  • zollrechtliche Vereinfachungen (AEO C)
  • Sicherheit (AEO S)
  • zollrechtliche Vereinfachungen/Sicherheit (AEO F)

Unternehmen, die den AEO-Status anstreben, müssen unter anderem die folgenden Kriterien nachweisbar erfüllen: ein prüffähiges Zoll- und Buchführungssystem, erwiesene finanzielle Sicherheit, transparente Zollabwicklungsprozesse sowie geeignete Sicherheitsmaßnahmen gegen unberechtigten Zugriff auf Waren oder Daten. Ziel des AEO-Programms ist die Absicherung der durchgängigen internationalen Lieferkette vom Warenhersteller bis hin zum Endverbraucher.