Freescale: Neue Mikrocontroller für die Automobiltechnik

Die drei 32-Bit MCUs mit Power-Architecture-Technologie sind für ein breites Spektrum von rechenintensiven Automobil-Anwendungen konzipiert, und tragen mit hoher Effizienz zur Kostensenkung bei.

Freescale hat zusammen mit STMicroelectronics die auf einer 90-nm-Technologie gefertigten Power-Architecture-Bausteine entwickelt. Die drei Automotive-MCU-Familien sind für Sicherheits-, Chassis-, Instrumentencluster-, Karosserieelektronik- und Gateway-Projekte optimiert.

»Die Power-Architecture-Technologie etabliert sich als De-facto 32-Bit Standard für den weltweiten Automobilmarkt, denn die Architektur gewinnt gerade in solchen Applikationssegmenten an Moment, die außergewöhnliche Rechenleistung und Skalierbarkeit voraussetzen,« erklärte Paul Grimme, Senior Vice President und General Manager der Microcontroller Solutions Group von Freescale. »Die drei neuen Produktfamilien sind für rechenintensive Applikationen optimiert, mit deren Hilfe die nächste Autogeneration noch sicherer, preislich attraktiver und fahrerfreundlicher wird.«

Entwickler werden durch ein umfangreiches Angebot an Evaluation Boards und Software-Tools unterstützt. Dazu gehören Compiler, Debugger und Werkzeuge für die Modellierung. Dadurch reduzieren sich Komplexität und zeitlicher Aufwand in allen Phasen der Entwicklungsarbeiten. Freescale bietet auch Standard-AUTOSAR- und Motorsteuerungs-Bibliotheken an, mit denen sich die Anwendungen optimieren lassen.

Muster der MCUs MPC560xB, MPC560xS und MPC560xP werden im Laufe des Jahres 2008 zur Verfügung stehen.