Französisches Elektrofahrzeug-Abkommen

Die Renault-Nissan-Allianz und der französische Stromversorger Electricité de France (EDF) haben heute ein Abkommen zur Förderung der emissionsfreien Mobilität in Frankreich unterzeichnet.

Ziel ist es, ab 2011 Serienfahrzeuge mit reinem Elektroantrieb und eine landesweite Infrastruktur mit Stromtankstellen anzubieten. Bis Januar 2010 werden beide Partner den Energiebedarf und die erforderliche Anzahl von Ladestationen analysieren, die Gesetzesgrundlagen prüfen und weitere Rahmenbedingungen klären, um bis 2011 eine flächendeckende Infrastruktur aufzubauen.

Die Renault-Nissan-Allianz will langfristig der größte Anbieter für Elektrofahrzeuge weltweit werden. Der französische Stromversorger EDF verfügt derzeit bereits über die weltweit größte Flotte von Elektrofahrzeugen und kann auf jahrzehntelange Erfahrungen mit elektrisch betriebenen Automobilen zurückgreifen.

»Die Renault Nissan Allianz hat sich dazu entschlossen, schnellstmöglich Null-Emissionen-Fahrzeuge anzubieten, um die individuelle Mobilität vor dem Hintergrund hoher Ölpreise und der höchstmöglichen Umweltschonung auch in Zukunft sicherzustellen«, so Carlos Ghosn, Vorstandsvorsitzender und CEO von Renault und Nissan.