Frankreichs Post setzt auf Elektroautos

"La Poste" will innerhalb von fünf Jahren seine Briefträger mit insgesamt 10 000 Elektroautos ausstatten und so aktiv zum Klimaschutz beitragen.

Die französische Post, mit 60 000 Fahrzeugen, 30 000 Fahrrädern, 3 Zügen und 25 Flugzeugen der größte Flottenbetreiber Frankreichs, hat in den letzten Jahren verschiedene Elektrofahrzeuge getestet. Während die ersten Modelle von Peugeot mit einer Batterieladung nur 30 km weit kamen und deshalb durchfielen, konnten die acht Testexemplare des Herstellers Cleanova überzeugen. Sie kommen im Praxiseinsatz auf Reichweiten von mindestens 150 km.

Die Post sieht, trotz des vergleichsweise hohen Anschaffungspreises, Vorteile hinsichtlich Zuverlässigkeit, Lärmbelastung (d.h. weniger Stress für die Briefträger) und laufender Kosten. So entspricht der Preis eines gefüllten Benzintanks in etwa sechs Aufladungen der Li-Ionen-Akkus des Elektrofahrzeuges.

Elektrofahrzeuge - egal ob Privat- oder Firmenfahrzeug - erhalten in Frankreich einen Zuschuss von 3200 Euro.