EU: Grünes Licht für Conti!

Conti kann die Siemens-Tochter VDO übernehmen. Die EU-Kommission hat der 11,4 Mrd. Euro teuren Übernahme nun zugestimmt, nachdem sie vor zwei Wochen ihre Prüffrist verlängert hatte.

Das Milliarden-Geschäft kann über die Bühne gehen. Die Kommission erklärte am Donnerstag in Brüssel, der Wettbewerb im europäischen Wirtschaftsraum werde durch die Übernahme nicht beeinträchtigt. Continental werde in Europa damit ein stärkerer Konkurrent für Marktführer Bosch.

Siemens erwartet den endgültigen Abschluß der Transaktion nun in der kommenden Woche. Durch die Übernahme von VDO wird Continental zum fünftgrößten Automobil-Zulieferer weltweit. Das Unternehmen wird mit der Eingliederung von VDO auf einen Umsatz von rund 25 Mrd. Euro kommen. Geplant ist auch der Einstieg in die Wachstumsmärkte Autoelektrik und Navigationssysteme. Weltmarktführer unter den Autozulieferern ist der Stuttgarter Bosch-Konzern. Er erzielte im letzten Jahr im Bereich Kraftfahrzeugtechnik einen Umsatz von 27,2 Mrd. Euro. Auf den Plätzen danach folgen Denso, Delphi und Magna.

Continental-Chef Wennemer kann nun mit dem Konzernumbau zur Eingliederung von VDO beginnen. Continental soll künftig nicht wie bisher nur in Reifen, Bremsen und Fahrwerkskomponenten gegliedert sein, sondern sechs Sparten umfassen.