Erster Renneinsatz für Hondas elektronisches Combined-ABS-System

Beim Superbike-IDM-Finale in Hockenheim wird erstmals die CBR1000RR Fireblade des Holzhauer-Teams mit dem elektronisch gesteuerten Antiblockiersystem von Honda einsetzen.

Wenn kommendes Wochenende (12./13.9.) das Finale zur Internationalen Deutschen Superbike-Meisterschaft im Motodrom in Hockenheim über die Bühne geht, wird der zweifache Deutsche Meister Martin Bauer eine Fireblade CBR1000RR des Teams Holzhauer Racing Promotion HRP mit elektronisch gesteuertem Combined-ABS pilotieren.

"Ich habe diese Technik zunächst an Serien-Bikes ausprobieren können, dann folgten Tests mit meiner IDM-Rennmaschine. Weil das Fahren bei Renntempo im absoluten Grenzbereich stattfindet, habe ich mir gewünscht, das ABS an das straffere Racing-Fahrwerk und die Rennreifen anzupassen. Deshalb hat Honda inzwischen ein ABS-Steuergerät mit geändertem Setup geliefert. Damit haben wir zuletzt eineinhalb Tage am Lausitzring getestet", so Bauer.

Antiblockiersysteme waren im Motorrad-Rennsport bisher nicht üblich, Honda brachte jedoch zur Saison 2009 mit dem elektronisch gesteuerten Combined-ABS für die 1000er Fireblade und die CBR600RR das weltweit erste Antiblockiersystem speziell für Sportmotorräder auf den Markt.