Elektro-Supermoto-Bike

Mit der Zero S bringt die amerikanische Elektromotorrad-Schmiede Zero Motorcycles ein Elektro-Supermoto-Bike mit 31 PS, einem Drehmoment von knapp 85 Nm und einer Spitzengeschwindigkeit von rund 97 km/h auf den Markt.

Für die straßenzugelassene Zero S hat Zero Motorcycles einen von Hand gefertigten Aluminium-Doppelholm-Rahmen konstruiert, um das Gesamtgewicht des Supermoto-Bikes so gering wie möglich zu halten und einen niedrigen Massenschwerpunkt für eine bessere Manövrierbarkeit zu erhalten. Dank ihrem durchgängigen Leichtbau (Gesamtgewicht nur 102,1 kg) und der guten Beschleunigungswerte ihres Elektromotors verfügt die Zero S über ein Leistungs-Gewichts-Verhältnis, dass es mit jedem Untergrund und Steigungsgradienten aufnehmen kann. Das stufenlose Eingang-Getriebe ist für eine stetige, rasante Beschleunigung ausgelegt. Zudem lassen sich die Leistungsreserven dank des direkten Kettenantriebs und einem gehärteten Zahnkranz nahezu verschleißfrei und sicher auf den Asphalt übertragen.

Das von Zero Motorcycles entwickelte Z-Force-Antriebsaggregat ermöglicht ein optimales Leistungs-Gewichts-Verhältnis und eine Reichweite von rund 97 km. Das Antriebsaggregat ist mit einem fortschrittlichen Batterie-Monitoring-System ausgestattet, das jede einzelne Lithium-Ionen-Zelle der zum Patent angemeldeten, luftgekühlten Batteriematrix überwacht. Die Gesamtkapazität des Batteriesystems beträgt 4kWh (58 V, 70 Ah) und kann an einer herkömmlichen 110-V- oder 220-V-Steckdose aufgeladen werden. Außerdem ist das weltweit erste, nicht-toxische Batteriesystem, d.h. das es gänzlich auf den Einsatz der chemischen Elemente Kobalt, Nickel, Blei, Quecksilber verzichtet. Dank der integrierten Onboard-Ladeeinheit mit Auflade-Profil für die Akkuzellen dauert der gesamte Ladevorgang weniger als 4 Stunden. Die durchschnittlichen »Treibstoffkosten« gibt Zero Motorcycles mit 0,1 Doller je km an.

Neben einem isolierten Bordnetzsystem für den Antriebsstrang ist die Zero S mit einem Standard-12-V-Bordnetz bestückt, welches das Lichtsystem, das Armaturenbrett und andere Onboard-Systeme miteinander vernetzt und mit Energie versorgt. Der Permanentmagnet-Elektromotor mit einer Eingangsspannung von 22 W leistet 84,6 Nm und 31 PS, wodurch das Elektromotorrad eine Spitzengeschwindigkeit von 96,6 km/h erreicht. In der nachfolgenden Bildergalerie könne Sie die Zero S im Detail betrachten:

Werksseitig besitzt die Zero S eine Radaufhängung, die so ausgelegt ist, damit sie das ungefederte Gewicht sowie die Rotationsmasse so gut wie möglich minimiert. Außerdem haben die Zero-Ingenieure die vordere und hintere Radnabe verstärkt und zugleich einer Gewichtsreduzierung unterzogen. Um auch die Vordergabel der Zero S so leicht wie möglich zu gestalten, habe sie die Ingenieure von Zero Motorcycles diese komplett neu entwickelt. Das Ergebnis: Die laut Hersteller industrieweit leichteste invertierte Vorderradgabel mit einstellbarer Kompressionsdämpfung. Bei der Hinderradaufhängung hingegen setzten die Ingenieure auf eine bewährte einstellbare Federdämpfung. Auch die Hinterrad-Doppelschwinge ist aus Gewichtsgründen komplett aus Aluminium gefertigt. Außerdem lässt sich damit eine höhere Torsionssteifheit erzielen.

Um die Energie beim Bremsvorgang nicht in Wärme anstatt der gewünschten Bremskraft umzuwandeln, hat Zero Motorcycles die Zero S mit speziellen Haizahn-Bremsscheiben bestückt. Das sonst handelsübliche Bremssystem besteht aus einer mit dem Fuß zu betätigenden Hinterrad- und einer mit der Hand zu betätigenden Vorderrad-Hydraulikbremse.

Das Armaturenbrett – bestehend aus digitalen und analogen Anzeigeelementen - ist ebenfalls komplett neu entwickelt, damit der Fahrer alle notwendigen Informationen wie Geschwindigkeit, Ladezustand des Batterie-Packs und die Motortemperatur schnell ablesen kann. Das Projektionsstrahl-Abblendlicht der Zero S sorgt zudem für eine optimale Straßenausleuchtung bei allen Witterungsverhältnissen.