Elektro-Smart: Tesla liefert Batterie

Laut Aussage von Tesla-CEO Elon Musk liefert das kalifornische Start-up-Unternehmen die Lithium-Ionen-Batterie für den Elektro-Smart solange, bis der deutsche Daimler-Kooperationspartner LiTec eigene Batterien liefern kann.

Neben den Lithium-Ionen-Batterien wird Tesla auch die dazugehörigen Ladeeinheiten für den Elektroversion des Smart fortwo bereitstellen. Zeitgleich arbeitet Daimler mit seinem Kooperationspartner Evonik an einer eigenen Batterielösung. Bis dahin beziehen die Stuttgarter, laut eigener Aussage, eine hohe dreistellige Zahl an Batterien und Ladeeinheiten von Tesla. Zunächst besitzt Tesla einen Vertrag mit Daimler über 1100 Fahrzeuge - weitere zehntausend sollen folgen.

Ende 2009 will Daimler mit der Produktion des vollelektrischen Smarts beginnen. Innerhalb der folgenden vier Jahre, so der Plan der Stuttgarter, sollen aus der anfänglichen Kleinserie Stückzahlen im vierstelligen Bereich resultieren. Bis zur eigenen Batteriefertigung wird der Elektro-Smart mit den gleichen Batterie-Sätzen wie der Roadster von Tesla ausgerüstet werden.

Bei dem Batteriesystem von Tesla werden handelsübliche Lithium-Ionen-Akkus zusammengeschaltet und mit einer Wasser-Glycol-Mischung gekühlt. Bis die Evonik-Tochter LiTec Batteriesysteme liefert beträgt die Reichweite des E-Smart 100 km. Die LiTec-Batterien sollen eine Fahrtstrecke von 200 km ermöglichen und binnen drei Stunden zu 80 Prozent geladen sein.