Fujitsu Ein-Chip-Lösung für hybride Kombiinstrumente

Der Titan-CHIP MB9EF266 von Fujitsu.
Der Titan-CHIP MB9EF266 von Fujitsu.

Sowohl frei programmierbare Displays als auch klassische Anzeigeelemente unterstützt der neue „Titan“-Mikrocontroller von Fujitsu Semiconductor Europe. Darüber hinaus ist er mit einem integrierten Kryptographie-Modul ausgestattet.

Der MB9EF266 – so die vollständige Bezeichnung des Titan-Chips – beruht auf einem Cortex-R4-Prozessorkern von ARM. Er unterstützt bis zu sechs herkömmliche Anzeigeelemente und gleichzeitig auch eine 2D-Grafik-Engine („Iris“) zur Ansteuerung eines Farb-Displays für ein hybrides Kombiinstrument. Hinzu kommt noch eine sogenannte „Secure Hardware Extension“. Dabei handelt es sich um ein Kryptographie-Modul, das die Spezifikationen des HIS-Konsortiums (Herstellerinitiative Software) erfüllt.

Der neue Mikrocontroller von Fujitsu unterstützt die Autosar-Spezifikation. Sein Prozessorkern arbeitet mit einer Taktrate von bis zu 128 MHz. Die MCU ist mit 2 MB Flash-Speicher und 208 KB RAM ausgestattet und wird im LQFP-176-Gehäuse ausgeliefert. Erste Samples des MB9EF266 sind ab sofort verfügbar.