Leoni AG EBIT für 2016 fällt höher aus als erwartet

Dieter Bellé, Vorstandsvorsitzender der Leoni AG
Dieter Bellé, Vorstandsvorsitzender der Leoni AG

Die Leoni AG hat im Geschäftsjahr 2016 nach vorläufigen Berechnungen einen Umsatz von rund 4,4 Mrd. Euro (2015: 4,5 Mrd. Euro) erzielt und damit die Erwartungen bestätigt. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel mit ca. 78 Mio. Euro sogar höher aus als erwartet.

Das EBIT des Leoni-Geschäftsjahres 2015 war durch einen Veräußerungserlös in Höhe von 19,6 Mio. Euro positiv beeinflusst. Demgegenüber beinhaltet der Vergleichswert des Geschäftsjahres 2016 Belastungen in Höhe von ca. 30 Mio. Euro für Restrukturierung und rund 40 Mio. Euro aus dem Betrugsfall. Bereinigt um diese Sondereinflüsse, hat sich das operative Ergebnis im Jahresvergleich spürbar verbessert.

Insbesondere aufgrund von Wertberichtigungen auf latente Steuern und der steuerlichen Auswirkung des Verlusts aus dem Betrugsfall verbleibt nach vorläufigen Berechnungen ein Jahresüberschuss von rund 10 Mio. Euro (2015: 77,3 Mio. Euro). Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung vorschlagen, eine Dividende in Höhe von 0,50 Euro (Vorjahr: 1,00 Euro) je Aktie auszuschütten.