E-Auto auf Basis des Fiat 500

Die Studie 500 EV, die Fiat auf der diesjährigen Detroit Motor Show zeigte.

Die Allianzpartner Fiat und Chrysler haben beschlossen, gemeinsam ein Elektrofahrzeug auf Basis des Fiat 500 im Jahr 2012 in den USA auf den Markt zu bringen. Auf der Detroit Motor Show stellte der italienische OEM die Studie Fiat 500 EV vor.

 

Mit Unterstützung seines Allianz-Partners Fiat will der amerikanische OEM ein vollelektrischen Kleinwagen auf dem US-Markt positionieren. Das Auto soll auf dem Modell 500 von Fiat basieren und durch eine Lithium-Ionen-Batterie mit Energie gespeist werden. Der Produktionsstart ist im Laufe des Geschäftsjahres 2012 geplant. Allerdings sind sich die beiden Partner noch nicht einig unter welcher Marke das E-Auto auf dem Markt kommen soll. Das Kompetenzzentrum für elektrische Antriebe der Allianzpartner ist jedenfalls bei Chrysler angesiedelt, warum das Elektroauto in der Chrysler-Zentrale in Auburn Hills entwickelt werden soll. Lediglich zum Preis machten die Partner Aussagen: So soll das Elektroauto gegenüber Fahrzeugen ähnlicher Größe wettbewerbsfähig sein.

Der italienische OEM hält mittlerweile 20 Prozent am dem damals von der Krise hart gebeutelten US-Autobauer. Außerdem hat Fiat mit Sergio Marchionne auch die unternehmerische Führung übernommen und liefern Chrysler vor allem Plattformen in den unteren Fahrzeugsegment und moderne Antriebstechnologien.