Intelligent Memory DRAM-Speicher für Temperaturen bis 125 °C

Neue DRAM-Speicher mit integrierter Fehlerkorrektur von Intelligent Memory.
Neue DRAM-Speicher mit integrierter Fehlerkorrektur von Intelligent Memory.

DRAM-Speicherkomponenten gehören zu den temperatur- und störanfälligsten Komponenten der Automobil-Elektronik. Der Hersteller Intelligent Memory hat diese Probleme nach eigenen Angaben nun gelöst.

Je höher die Umgebungstemperatur, desto kürzer können die Speicherzellen ihre Daten halten. Das Resultat sind sporadische Bit-Fehlern, sogenannte Soft-Errors. Um diese Probleme zu vermeiden, war der bisherige Lösungsweg die Refresh-Rate seitens des Prozessors zu vervielfachen. Damit hoffte man der kürzeren Datenhaltezeit bei hohen Temperaturen entgegen zu wirken, reduziert aber gleichzeitig die Performance der Speicher. Aber ein Restrisiko blieb dennoch, denn Speicherchips degradieren mit der Zeit, insbesondere unter Stress durch Hitze und intensive Nutzung.

Der Hersteller Intelligent Memory (IM) hat diese Probleme nach eigenen Angaben vollständig gelöst. Auf Basis der eigens entwickelten ECC DRAMs mit integrierter Fehlerkorrektur hat IM nun neue X-Grade ECC DRAM-Speicher in DDR2 und DDR3 auf den Markt gebracht. Diese Speicher sind von -40 bis 125 °C geprüft und enthalten eine selbsttätige, integrierte Error Correction Code (ECC) Logik, die im Falle von Bit-Fehlern die Daten vor der Übertragung an die Applikation korrigiert. Damit soll die kontinuierliche Verfügbarkeit der Anwendung auch nach langer Betriebszeit und hoher Belastung exponentiell gesteigert werden. Die Refresh-Rate zur Auffrischung der Speicherzellen muss bei diesen Speichern selbst bei Umgebungstemperaturen von 125°C nicht erhöht werden, was zu geringerer Stromaufnahme und damit auch zu weniger Eigenerwärmung führt.

Die Bezeichnung X-Grade bezieht sich auf den extremen Betriebstemperatur-Bereich, der im Automobil-Sektor dem AEC-Q100 Grad 1 entspricht. Nach Herstellerangaben wird diese Automotive Grade 1 Qualifikation bis zum Jahresende 2015 abgeschlossen sein, so dass die Bauteile dann mit entsprechender Zertifizierung an die Automobilindustrie geliefert werden können. Die Speicherbausteine werden u.a. über Memphis Electronic vertrieben.