Drahtlos-Technologien fürs Auto

Der Bedarf an Kommunikation, Infotainment und Sicherheit im Auto nimmt zu. Strategy Analytics prognostiziert einen neuen Markt für fortschrittliche Technologien zur Integration von Handys, Musik-Playern und Navigationsgeräten im Auto.

Im neuen Report »Automotive Wireless: Applications – Demand Must Drive Technology Choices for the Vehicle« analysiert Strategy Analytics das Marktpotenzial von Drahtlos-Technologien in Autos. Der »connected lifestyle« moderner Konsumenten führe zu einem verstärkten Bedarf an vernetzten Diensten für Infotainment, Sprachkommunikation, Navigation und Medien im Auto, zu Hause und im Büro. Die Forscher erwarten daher bis zum Jahr 2014 ein Markt-Volumen von 1,9 Milliarden Dollar bei Drahtlos-Technologien im Ausstattungs- und Zubehörbereich für Automobile.

In Nordamerika, Europa und Japan wird der Studie zufolge ein großer Markt für Ultrawideband (Bluetooth 3.0 und Wireless USB), Wi-Fi, ZigBee, Near Field Communications, DSRC und WiMAX entstehen. Anwendungsbereiche sind vor allem freihändiges Telefonieren, die Übertragung von Musik ins Auto sowie tragbare Musikspieler wie iPods, MP3-Player oder Musik-Handys. Autohersteller beginnen bereits, solche Technologien einzuführen. Strategy Analytics nennt »Ford SYNC« oder »Fiat Blue&Me«, die tragbare Geräte mit dem Auto verbinden. Nach Ansicht der Analysten bietet vor allem das niedrig- bis mittelpreisige Segment große Marktchancen.

Intelligente Anwendungen gefragt

Nicht alle drahtlosen Technologien eignen sich fürs Automobil, etwa wegen Sicherheitsvorgaben oder unterschiedlicher Anforderungen an Autosysteme im Vergleich zu Heim- oder Office-Anwendungen. Auch sind die Produktlebenszyklen von Consumer-Elektronik viel kürzer als die von Automobilen. Hersteller müssen daher sorgfältig abwägen, welche Lösungen sie in ihre Modelle integrieren.

Laut Mark Fitzgerald, Senior Industry Analyst bei Strategy Analytics, wird der Schwerpunkt zunächst auf Bluetooth liegen, vor allem beim A2DP-Profil zur Übertragung von Musik . DSRC (Dedicated Short Range Communication) werde bei elektronischen Mautsystemen sowie für Reiseinformationen, Sicherheitslösungen und Staumanagement eingesetzt. Technologien wie Wi-Fi, ZigBee, WiMax oder NFC werden den Marktforschern zufolge erst ab 2012 von Bedeutung. Um den Trend für sich zu nutzen, müssen Hersteller und Zulieferer Anwendungen entwickeln, die im Auto Mehrwert schaffen. Vielversprechend seien Komfortfunktionen wie Human-Machine-Interfaces etwa bei Touchpads oder Sprachsteuerung. Potenzial biete auch effiziente Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M) etwa durch ZigBee oder Bluetooth.

Anwendungsbereiche für Drahtlos-Technologien:

- Bluetooth: Ersetzt das Kabel für den Anschluss von Kopfhörern, Computern, Handys und anderen Peripheriegeräten.

- ZigBee: Ersetzt im gewerblichen Bereich das Kabel für Monitoring, Steuerung und Sensor-Netzwerke.
 
- Wi-FI: W-LAN-Hotspots.

- UWB: Einsatz im Entertainment-Bereich für Streaming Video und den Anschluss von Peripheriegeräten.

- DSRC: Einsatz für elektronische Mautsysteme, Informationsdienste und Sicherheitslösungen.

- WiMAX: Breitbandiger Zugang zum Internet.