Digitales Powermanagement plus Batterieladefunktionen

Digitales Powermanagement und Batterieladefunktionen hat Summit Microelectronics auf seinem neuen SMB118 kombiniert, um die Geräteabmessungen und die Kosten für tragbare Systeme zu reduzieren.

Das IC zielt auf den Einsatz in Consumer-Geräten wie digitalen Fotoapparate, Camcorder, MP3/MPEG4-Player, GPS-Terminals, PDAS und Smart-Phones ab. Die PC-basierte Entwicklungsumgebung erlaubt es den Systementwicklern, die Ausgangsleistung und Power-Managementfunktionen mit wenigen Mausklicks digital zu programmieren. Bei großen Abnahmemengen liefert Summit auch auf die jeweiligen Kundenkonfigurationen vorprogrammierte Chips ohne zusätzliche Kosten.

Die Programmierung geschieht über einen I2C-Bus, die jeweiligen Funktionen und Parameter (Channel Enabling/Disabling, Power-Sequenzing, Power-up-Slew-Rate-Control, statische und dynamische Ausgangsspannungsüberwachung) speichert ein EEPROM. Außerdem steht ein weites Spektrum an Diagnose- und Überwachungsfunktionen zur Verfügung. Untergebracht in einem QFN-Gehäuse (7 x 7 mm), sind auf dem SMB118 drei synchrone Abwärtswandler, ein Aufwärtswandler ein konfigurierbarer Auf- bzw. Abwärtswandler, ein LDO und ein programmierbarer Batterielader für Li-Ionen- und Li-Polymer-Zellen untergebracht.

Bei einer Abnahmemenge von 10.000 Stück kostet der SMB118 4,89 Dollar.