Ferrari Die unendlichen Weiten des Weltraums

Mit beiden Rädern fest auf den Boden: Der LaFerrari ist mit dem aus dem Formel 1 stammenden Hybridsystem – dem so genannten HY-KERS ausgestattet.
Mit beiden Rädern fest auf den Boden und ein Traum in rot: So kennen wir Ferrari (hier der LaFerrari).

Wer schnelle Sportwagen liebt, ist bei Ferrari goldrichtig. Doch Flavio Manzoni, Chef-Designer des italienischen Autobauers will nicht nur schnelle und schöne Autos entwickeln. Er möchte noch höher hinaus. Nämlich in die Luft.

Auch wer für Ferrari arbeitet hat noch Träume. Im Fall von Flavio Manzoni, Chefdesigner der Italiener, spielen diese aber nicht auf der Straße, sondern in der Luft: Er hat nämlich ein Ferrari-Ufo entworfen. Dieses ist nicht rot, erinnert aber in der Formsprache deutlich an den Sportwagen. So hat das Raumschiff die typischen geschwungenen Formen beispielsweise des Hybrid-Supersportwagens LaFerrari. Die Front mit dem Spoiler darunter erinnert an einen Formel-1-Rennwagen, das Heck mit den beiden hochstehenden Flügeln an den FXX K. 

Auf die Frage, warum sein neuestes Design im wahrsten Sinne des Wortes in die Luft geht, erklärte er [1]: »Ich habe versucht, mir etwas vorzustellen, das in der Zukunft fliegt, weil es auf dem Boden immer weniger Platz gibt.«

 

[1] www.formtrends.com

Bilder: 4

Ferrari-Ufo

Manzonis Traum vom Fliegen