Delphi: leichtere Bordnetze helfen Verbrauch zu senken

Delphi gelang es Leitungen mit einem Durchmesser von nur 0,03 mm für den Einsatz im Automobil zu entwickeln. Dies minimiert das Gesamtgewicht des Bordnetzes - was wiederrum den Benzinverbrauch reduziert.

Damit unterbietet Delphi die bisherige Grenze der üblichen Leitungen mit einem Durchmesser von 0,67mm erheblich. Vor dem Hintergrund, dass das elektrische Bordnetz nach Motor und Getriebe das drittschwerste Bauteil in einem modernen Pkw darstellt, lässt sich mit den neuen Leitungen der Verbrauch verringern.

In Kombination mit dem von Delphi entwickelten Batteriemonitor für das Batterie- und Lademanagement kann die Fahrzeugelektrik zur Senkung des Treibstoffverbrauches und damit zur Reduzierung des CO2 Ausstoßes beitragen. Die neuen Leitungen sind nicht nur leicht, sondern erfüllen auch die Anforderungen des Automobilbaus nach Robustheit. Ihre Stecker verrasten und halten deshalb auch hohe Zugkräfte aus.

»Führt man sich vor Augen, dass in einem Mittelklasse-Pkw mehrere Kilometer Kabel verlegt sind, und diese Kabelstränge mit ihren hunderten Einzelleitungen bis zu 50 Kilogramm schwer werden, erkennt man schnell, welche Bedeutung diese Leitungen für den Leicht-Automobilbau haben«, erläutert Gerhard Mertes, Europa-Geschäftsführer der Bordnetzsparte von Delphi.