Daimler steigt bei Tesla ein

Daimler kooperiert und übernimmt zugleich knapp zehn Prozent an Tesla, der als einziger Automobilhersteller ein speziell auf Langstrecken ausgelegtes Batteriefahrzeug in Nordamerika und Europa vertreibt.

Als Teil der Zusammenarbeit wird Prof. Herbert Kohler, Leiter E-Drive & Future Mobility bei Daimler, Mitglied im Aufsichtsrat von Tesla. Die langfristig angelegte Partnerschaft mit Tesla ergänzt Daimlers Strategie zur Elektrifizierung des Automobils. Bereits im März hatte Daimler die Deutsche Accumotive GmbH gegründet, ein Joint Venture mit Evonik Industries und wird damit zum ersten Automobilhersteller, der Batterien für automobile Anwendungen entwickelt, produziert und vertreibt. Basis dafür ist die Beteiligung des Automobilkonzerns an Li-Tec – dem deutschen Spezialisten für Lithium-Ionen-Batteriezellen.

Bereits vor einiger Zeit haben sich die beiden OEMs auf eine Zusammenarbeit bei der Integration von Lithium-Ionen-Batterien und Ladeeinheiten für die ersten 1000 Einheiten des smart fortwo electric drive geeinigt. Die nun geschlossene Vereinbarung sieht vor, dass beide Partner bei der Entwicklung von Batteriesystemen, Elektroantrieben und einzelnen Fahrzeugprojekten noch enger kooperieren.

Ende des Jahres 2009 startet im smart-Werk in Hambach die Produktion von zirka 1000 Fahrzeugen der zweiten Generation des smart fortwo mit Elektroantrieb, die zunächst im Rahmen einer Reihe von Mobilitätsprojekten wie »e-mobility Berlin« oder »e-mobility Italy« zum Einsatz kommen. Ebenfalls in diesem Jahr beginnt Daimler mit der Kleinserienproduktion der Mercedes-Benz B-Klasse mit Brennstoffzellenantrieb.