Daimler: Elektro-Smart geht in Serie

Der zweisitzige smart fortwo electric drive soll als erster vollelektrischer Pkw auf den Markt kommen. Das verkündete Daimler auf einer Veranstaltung in Sevilla. Das Automobil mit Li-Ionen-Technik wird seit 2007 in London in einem Pilot-Projekt getestet.

Daimler ist entschlossen, das emissionsfreie Fahren voranzutreiben. »Wir wollen den smart noch in der aktuellen Generation als Batteriefahrzeug mit Lithium-Ionen-Technik bringen - und zwar in nennenswerten Stückzahlen«, erklärte Prof. Dr. Herbert Kohler, Leiter Konzernforschung, auf einer Daimler-Veranstaltung in Sevilla. Genaue Zeitangaben machte er dabei nicht. Der Brennstoffzellenantrieb soll laut Kohler in der nächsten Generation der B-Klasse ab 2010 in Kleinserie gehen. Die Erforschung neuer Antriebstechnologien hat für den Konzern einen hohen Stellenwert: »Bis 2010 investieren wir nahezu 14 Milliarden Euro in diese Themen.«
 
Li-Ionen-Batterie mit Continental

»Der Schlüssel für alle Formen der Fahrzeug-Elektrifizierung ist der Energiespeicher«, so Kohler. Mercedes will mit der S-Klasse 400 BlueHybrid einen Pkw mit der neuen Lithium-Ionen-Technik auf den Markt bringen. Der Durchbruch bei der Entwicklung der Li-Ionen-Batterie gelang Daimler in Kooperation mit Continental vor einigen Monaten. Entscheidend dafür war, die Batterien, die bei Überhitzung Feuer fangen können, sicher für die Anwendung im Pkw zu machen.

Nach Kohlers Auffassung wird es aber auch künftig nicht nur rein elektrische Automobile geben: »Der Verbrennungsmotor wird auch in Zukunft eine Hauptrolle spielen.« Daimler und auch andere Hersteller forschen dafür an einem speziellen Verbrennungsverfahren. Die Technologie kombiniert die Stärken des emissionsarmen Ottomotors mit dem sparsamen Dieselmotor. Der von Mercedes-Benz entwickelte DiesOtto-Antrieb verbindet die innovative Raumzündverbrennung mit Direkteinspritzung und Turboaufladung.