Funktechnik Continental/Kathrein: Alle Funkdienste in einem Modul

Das intelligente Antennenmodul für vernetzte Autos vereint Antennen, Sende- und Empfangselektronik für verschiedene Funkdienste.

Ein neues Antennenmodul, das in Kooperation von Continental und dem Antennenhersteller Kathrein entstanden ist, vereint Antennen sowie Sende- und Empfangselektronik für vielfältige Funkdienste in einem Modul.

Die als intelligentes Antennenmodul bezeichnete Einheit soll helfen die Kosten und die Komplexität bei Systemen zu verringern, die eine Funkschnittstelle benötigen. Das Modul ermöglicht Funkdienste wie Telefonie, GPS, Funkfernbedienung, Reifendruckkontrolle, WLAN, Radio/TV oder Car-to-X-Kommunikation.

Über eine digitale Schnittstelle wird das Funkmodul an ein Fahrzeugbussystem angeschlossen. Die bisher meist benötigte Koaxialkabel-Verbindung zwischen Radio bzw. Head-Unit und Antennenmodul kann somit entfallen. Jedoch ist das System skalierbar und kann an verschiedene Kundenwünsche angepasst werden; so sind auch Mischformen aus digitaler Anbindung und Koaxialkabel-Verbindung möglich.

Durch diesen geringeren Verkabelungsaufwand entfallen nicht nur Kabel und Steckverbinder, auch auf Antennenverstärker kann verzichtet werden. Gleichzeitig sinkt aber die Anfälligkeit für Signalstörungen, da die analoge Übertragungsstrecke vollständig in ein abgeschirmtes Gehäuse beschränkt ist.

Auch auf digitaler Seite bietet die Integration in ein Modul Vorteile: Signale und Information die mehrfach im Fahrzeug benötigt werden, etwa die GPS-Information für Navigation und eCall, werden über die digitale Datenschnittstelle angeschlossenen Steuergeräten zur Verfügung gestellt. Ein zweiter GPS-Empfänger wäre in diesem Fall nicht nötig.