Continental: Innovationspreis für Li-Ion-Batteriefertigung

Der Center for Transportation & Logistics Neuer Adler e.V. (CNA) hat den 7. Innovationspreis »Intelligenz für Verkehr und Logistik« an Continental für die weltweit erste Serienfertigung einer Li-Ion-Batterie für Hybridfahrzeuge verliehen.

 Den Innovationspreis verleiht der CNA an Unternehmen, die einen besonderen Beitrag zum  nachhaltigen Wirtschaftswachstum, zur Sicherung von Arbeitsplätzen sowie zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen  Wirtschaft leisten. »Mit der weltweit ersten Serienfertigung einer Lithium-Ionen-Batterie für Hybridfahrzeuge wurde in Deutschland ein
wesentlicher Meilenstein für die Elektrifizierung des Antriebsstranges im PKW gelegt«, würdigte CNA-Vorstandsvorsitzender Jürgen Nutz die Technologie vor rund 50 Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien bei der Preisverleihung im Nürnberger Continental-Werk.

Die von Continental entwickelten Lithium-Ionen-Batterien bieten mit einer Energiedichte von rund 30 Prozent im Vergleich zu derzeit noch in Hybridfahrzeugen verwendeten Nickel-Metallhydrid-Batterien eine um knapp 50 Prozent höhere Leistungsdichte und das bei kompakteren Abmessungen. Die in Nürnberg produzierte Li-Ion-Batterie inklusive Hybridtechnik kommt bereits im neuen Mercedes S400 BlueHYBRID in Serie zum Einsatz. Dabei liefert die Batterie soviel Energie, damit ein Elektromotor mit bis zu 19 kW den Verbrennungsmotor unterstützen kann und so etwa beim Beschleunigen oder Anfahren Treibstoff spart.

Aufgeladen wird die Batterie beim Bremsen oder im Schubbetrieb, wenn das Fahrzeug etwa vor einer roten Ampel ausrollt. Diese Rekuperation steuert die Leistungselektronik, die ebenfalls zur integrierten Stopp-Start-Automatik des Hybrid-Baukastens von Continental gehört, die beim Halt des Fahrzeugs automatisch den Motor abschaltet und zum Anfahren wieder startet.