Continental: Bereits Verkaufsgespräche über Siemens-VDO?

Verteilt Conti bereits das Fell des Bären bevor er erlegt ist? In den Medien munkelt man, Conti spreche schon vor Abschluss der Übernahme von Siemens-VDO mit Interessenten über den Verkauf von Unternehmensteilen.

Der Automobilzulieferer führt Medienberichten zufolge bereits Gespräche über einen Teilverkauf von Siemens-VDO. Es handle sich um die Sparte Electric Motor Drives, die einen Jahresumsatz von mehr als 600 Millionen Euro erzielt. 3300 Mitarbeiter stellen in diesem Unternehmensbereich elektrische Antriebe her, die unter anderem für Fensterheber, Schiebedächer oder Schaltgetriebe eingesetzt werden.

Laut Continental besteht ein reges Interesse am Geschäftsbereich Electric Motor Drives. Es gebe jedoch keine direkten Verhandlungen auf Seiten von Conti. Interessenten seien zwecks Informationsaustausch mit Siemens-VDO in Kontakt.

Bis zur endgültigen Freigabe der Übernahme durch die EU-Kommission handeln beide als eigenständige Unternehmen. Conti darf vor dem Zusammenschluss keine Verhandlungen führen und rechnet zudem nicht mit einem schnellen Verkauf.

Interessiert an der VDO-Sparte sollen ein japanisches Unternehmen und ein deutscher Autozulieferer sein. Den geforderten Kaufpreis schätzen Experten auf rund eine halbe Milliarde Euro. Nach einem positiven Entscheid der EU-Kommision am 15. November plant Conti, die Übernahme noch vor Ende des Jahres abschließen zu können.