Conti eröffnet Technikzentrum in Indien

Der Automobilzulieferer Continental läßt Software künftig auch in Indien entwickeln.

Im neuen Entwicklungszentrum nahe Bangalore entwickeln 60 Ingenieure Software für Conti Automotive Systems (CAS) für indische und internationale Kunden.

Innerhalb der nächsten zwei Jahre soll der Personalbestand auf über 200 aufgestockt werden.

Schwerpunkte für die Arbeit werden die Bereiche Software-Entwicklung für Telematik, Karosserie, Fahrberechtigung, Antriebsstrang und elektrische Antriebe sein.

Bereits im Vorjahr hatte CAS ein Verbindungsbüro nahe Neu-Delhi eröffnet um das Geschäft in den Bereichen Fahrsicherheit und innovatie Automobilelektronik voran zu bringen.

"Continental misst Indien große Bedeutung zu", so Dr. Karl-Thomas Neumann, Vorsitzender der Geschäftsleitung von CAS und Mitglied des Vorstands der Continental AG.