Programmierbare Logik Companion-Chip für Infotainment-Prozessoren

Xilinx bietet seine automobilen Spartan-6-Bausteine sowohl mit (LXT) als auch ohne (LX) Gigabit-Transceiver an. Bei beiden Varianten beträgt die Versorgungsspannung lediglich 1,2 V.

Die Firma Xilinx hat eine speziell für den Einsatz in automobilen Anwendungen konzipierte Variante ihrer Spartan-6-Familie vorgestellt.

Unter der Bezeichnung XA-Spartan-6 hat Xilinx (www.xilinx.com) automotive-spezifische Varianten der Spartan-6-FPGA-Familie vorgestellt. In der zweiten Jahreshälfte sollen Muster verschiedener Baustein-Gehäusevarianten verfügbar sein. Die Bausteine entsprechen hinsichtlich ihres Funktionsumfangs bzw. ihrer Produktmerkmale ihren konventionellen Brüdern, die für kostensensitive Anwendungen entwickelt wurden.

Die XA-Varianten (XA – Xilinx Automotive) werden zusätzlich gemäß AEC-Q100 qualifiziert und sind in einem erweiterten Temperaturbereich, d.h. von –40 bis +150 °C bezogen auf die Sperrschicht, verfügbar. Xilinx sieht die XA-Spartan-6- Bausteine als prädestiniert für den Einsatz als Companion-Chip in bildverarbeitenden Systemen, etwa in Fahrerassistenz- oder Infotainment-Systemen. FPGAs können dort Prozessoren oder ASSPs bei aufwendigen Berechnungen entlasten und zusätzliche Schnittstellen zur Verteilung großer Datenmengen bereitstellen. Für diese Funktion bietet Xilinx mit den XASpartan-6-LXT-FPGAs – im Gegensatz zu den normalen XA-Spartan-6-LX-FPGAs–Bausteine mit integrierten Transceiver-Blöcken, die hohe Datenübertragungsraten bieten. Genutzt werden diese 3,125-Gbit/s-Transceiver beispielsweise von einem APIXCore der Firma Inova Semiconductors (www.inova-semiconductors.com), einem per Software konfigurierbaren IP-Block zur Übertragung von Videodaten und Steuersignalen.