Hacker-Angriff Bremsen bei einer Corvette lahmgelegt

Nach Problemen mit dem Volt muss sich Chevrolet nun um eine Sicherheitslücke bei der Corvette kümmern. Die Schwachstelle lag dieses Mal allerdings bei der Telematik-Box einer US-Versicherung.

Um die neuen Telematik-Tarife von Kfz-Versicherern nutzen zu können, ist der Einbau einer speziellen Box erforderlich. Diese wird per OBD-2-Schnittstelle mit dem Fahrzeug verbunden und enthält zudem eine Mobilfunk-Schnittstelle, um Fahrzeugdaten an den Versicherer übermitteln zu können.

Experten der University of California in San Diego ist es nun gelungen, sich mit Hilfe einer präparierten SMS an die Telematik-Box der Corvette Zugang zu Fahrzeugfunktionen zu verschaffen. Sie konnten etwa die Scheibenwischer bedienen und zumindest bei langsamer Geschwindigkeit das Bremssystem ein- und ausschalten. Die betroffene Versicherung Metromile wurde von den Sicherheitsexperten informiert und hat nach eigenen Angaben die Sicherheitslücke inzwischen geschlossen.