Bosch erhält SCR-Zulassung aller US-Bundesstaaten

Deutsche Automobilhersteller haben für alle US-Bundesstaaten die Zulassung für Diesel-Fahrzeuge mit Selective-Catalytic-Reduction-Abgasnachbehandlungssystemen (SCR) erhalten, die auf Boschs Denoxtronic-System basieren.

Das Denoxtronic-System reduziert Stickoxide, um die Grenzwerte der amerikanischen Abgasnormen nach Enviromental Protection Agency (EPA) und California Air Ressources Board (CARB) in allen 50 Bundesstaten zu erreichen. Das System von Bosch ist für Pkws und leichte Nutzfahrzeuge konzipiert und besteht aus einem Dosiermodul, einem AdBlue-Tank mit integriertem Fördermodul sowie einem Steuergerät.

Um die scharfen NOx-Grenzwerte in den USA erfüllen zu können, hat Bosch Denoxtronic für den Einsatz in leichten Nutzfahrzeugen und Pkw weiterentwickelt. Diese Technik ist bereits seit 2004 für schwere Nutzfahrzeugen erhältlich. Denoxtronic wandelt zusammen mit einem SCR-Katalysator die im Abgas enthaltenen Stickoxide zu Wasserdampf und Stickstoff um.

Dazu wird eine Harnstoff-Wasser-Lösung (AdBlue) als Reaktionsmittel in den Abgasstrang eingespritzt. Das mit der Motorelektronik vernetzte Dosiersteuergerät stimmt die AdBlue-Abgabe auf wichtige Motorparameter wie Betriebstemperatur und Drehzahl ab. Dies reduziert die NOx-Emissionen um bis zu 85 Prozent. Außerdem lassen sich mit Denoxtronic Motoren so auslegen, dass der Kraftstoffverbrauch um bis zu drei Prozent sinkt.