Boom bei LEDs im Auto

Einer Studie von IMS Research zufolge wird die Bedeutung von Leuchtdioden im Auto als Alternative zu Glüh-, Halogen- und Xenon-Lampen sprunghaft zunehmen. Die Forscher prognostizieren einen explodierenden Markt, der von 0,65 Milliarden Dollar im Jahr 2006 auf 1,3 Milliarden Dollar in 10 Jahren wachsen soll.

In ihrer Untersuchung »LEDs in Automotive Applications« stellen die Forscher fest, dass derzeit LEDs (light-emitting diodes) vor allem innerhalb des Fahrzeugs verwendet werden, etwa als Hintergrundbeleuchtung für Instrumente und Displays sowie in einer breiten Palette von Kontroll-Leuchten. Doch werden LEDs zunehmend auch für Lampen außen am Fahrzeug eingesetzt. Ihr Anteil wird von derzeit einem Drittel des gesamten LED-Volumens auf über die Hälfte bis zum Jahr 2013 steigen. Die meisten externen LED-Lampen befinden sich hinten am Fahrzeug als Brems-, Rück- oder Kurvenlicht. Jedoch gibt es einen weiteren wesentlichen Einsatzbereich für LEDs: Laut Jamie Fox von IMS wird Tagesfahrlicht (DRLs – Daytime Running Lights) künftig viel weiter verbreitet sein als bisher. Seiner Einschätzung nach wird der DRL-Markt von knapp 5 Millionen Dollar im letzten Jahr auf über 100 Millionen Dollar im Jahr 2013 anwachsen.        

Nicht in allen Fahrzeugen werden DRLs eingesetzt. In einigen Ländern wie Kanada, Finnland und Schweden sind sie obligatorisch. In einigen Ländern wie etwa den USA sind sie nicht erforderlich, jedoch in vielen Fahrzeugen vorhanden. In anderen Ländern wie etwa Großbritannien sind sie wenig verbreitet. Jedoch steigt ihr Einsatz überall an. EU-Studien haben ergeben, dass DRLs Leben retten können, und es ist zu erwarten, dass der Einsatz von DRLs in den Ländern der EU gesetzlich vorgeschrieben wird.

LEDs sind Fox zufolge gut für den Einsatz als Daytime Running Lights geeignet. Sie haben eine lange Lebensdauer, einen geringen Verbrauch und sehen zudem attraktiv aus. LED-DLRs wurden zuerst beim Audi A8 im Jahr 2004 eingeführt. Gegenwärtig sind sie bei weniger als einem Prozent aller Fahrzeuge im Einsatz. Jedoch ergaben die Untersuchungen von IMS, dass nach 2009 mit einem starken Wachstum zu rechnen ist. Die Forscher erwarten, dass die Umsätze mit LED-DRLs in der nächsten Dekade so hoch sein werden wie heute die mit LEDs für Beleuchtung hinten am Fahrzeug. Leuchtdioden wird über den Einsatz als DRLs der Weg zur Frontbeleuchtung am Auto geebnet.