BMW: IBS-Software für alle Standorte

BMW setzt ab sofort »CAQ=QSYS Automotive« von IBS an allen zehn Produktionsstandorten - verteilt auf fünf Länder und vier Kontinente - als Standard-Software für das Produktions- und Qualitätsmanagement ein.

Die IBS-Software wird für die Fehlervermeidung im Fertigungsprozess eingesetzt, womit sich kostenintensive Nacharbeiten vermeiden lassen. Aktionen innerhalb des Fertigungsprozesses werden nur dann freigegeben, wenn zeitlich vorgelagerte Prozesse korrekt abgeschlossen sind. So wird ein Prüfling - ein im Bau befindliches Fahrzeug oder Fahrzeugmodul - erst dann weitergeleitet, wenn alle zuvor verbauten Teile auf Korrektheit überprüft wurden.

CAQ=QSYS Automotive unterstützt zugleich die aktive Prozesssteuerung, wodurch die Identifikation und Korrektur fehlerhafter Bauteile bereits in der Fertigung möglich ist - dadurch werden nur freigegebene Teile am Fahrzeug verbaut. Ein weiterer Beweggrund von BMW auf die Software von IBS zu setzen, ist der damit mögliche Aufbau »Service Orientierter Architekturen« (SOA). SOA bedeutet, dass IT-Strukturen vereinheitlicht und zu einer Gesamtlösung zusammengefasst werden - hierfür schafft IBS aktuell bei BMW die zu deren Einführung erforderlichen Rahmenbedingungen.