Telematik Blackbox hilft beim Steuernsparen

Fahrtenbuch oder Pauschalversteuerung, das ist die Frage bei privat genutzten Firmenwägen. Ein elektronisches Fahrtenbuch von Blaupunkt Telematics bietet einen einfacheren Weg um komfortabel Geld zu sparen.

Bei Nutzung eines Dienstwagens können die privat gefahrenen Kilometer mit der Ein-Prozent-Pauschalwertmethode versteuert werden. Das heißt, ein Prozent des Listenpreises des Wagens bei Erstzulassung werden als geldwerter Vorteil verbucht. Zusätzlich werden die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte mit 0,03 Prozent des Listenpreises pro km berechnet. Das Problem dabei: Die Regelung gilt zunächst einmal pauschal für alle Arbeitstage, auch wenn die Strecke gar nicht wirklich zurückgelegt wird. Für Mitarbeiter im Außendienst zum Beispiel, die von zuhause aus direkt zu ihren Kunden fahren, eine unnötige Belastung. Der Bundesfinanzhof gab klagenden Dienstwagenfahrern inzwischen Recht - aber wer nicht pauschal zahlen will, muss die tatsächlichen Fahrten per Fahrtenbuch nachweisen.

Ein Fahrtenbuch von Hand zu führen, ist aufwändig. Blaupunkt Telematics bietet hier eine simple und effektive Lösung: Das elektronische Fahrtenbuch. Alle Kriterien des Finanzamts werden erfüllt: Die aufgezeichneten Daten sind lückenlos nachvollziehbar und nachträglich nicht veränderbar. Der Einbau gestaltet sich einfach und ist auch von Nicht-Spezialisten problemlos vorzunehmen. Das GSM/GPS-basierte System erfasst automatisch alle notwendigen Positionsdaten wie angefahrene Ziele, Strecken, Fahrtzeiten und Stopps und überträgt diese an einen Server, auf den der Nutzer von jedem Internet-Zugang aus einfach und passwort-geschützt zugreifen kann. Im Fahrzeug selbst sind keine Eingaben notwendig. Die Anwendung ist selbst lernend, d.h. sie erkennt wiederkehrende Ziele selbstständig. Auch andere Anwendungen wie Diebstahlsicherung, Auftragsübermittlung oder ähnliches sind problemlos kombinierbar.