Automotive-Audio-Markt verdoppelt sich bis 2016

Weltweite Absätze von Audio-Systemen für Head-units des Premium-Fahrzeugsegments nach Regionen zwischen den Jahren 2007 und 2016 nach iSuppli.

Laut der Studie »Shipments of high-end premium audio systems for cars« der Marktforscher von iSuppli soll sich der weltweite Absatz von Audio-Systemen für Premium-Fahrzeuge bis zum Jahr 2016 verdoppeln.

Nach einem Absatzrückgang um knapp acht Prozent im Geschäftsjahr 2009 soll der Absatz von Audio-Systemen für das automobile Premium-Segment in den folgenden Jahren jährlich im zweistelligen Prozentbereich wachsen. Im Jahr 2016 entspräche dies mit 13,7 Mio. ausgelieferter Einheiten einer Verdopplung im Vergleich zum laufenden Geschäftsjahr. Laut der Studie von iSuppli sollen im Geschäftsjahr 2010 rund 6,7 Mio. Einheiten ausgeliefert werden, was nach 5,9 Mio. Einheiten im Jahr 2009 einer Steigerung um 12,9 Prozent entspräche.

»Premium-Audio-Systeme kommen hauptsächlich in den Flaggschiffen der OEMs zum Einsatz«, erklärt Mark Bovadijs, Analyst für Automobilelektronik bei iSuppli. »Grund hierfür ist ihre hohe Anzahl an Lautsprechern und Verstärkern oder zuweilen noch mehr Systemkomponenten. Daher ist der Integrationsaufwand beim OEM sehr hoch, um diese Anzahl an Komponenten, beispielsweise eines Sound-Systems von Bose, im Fahrzeug unterzubringen. Trotzdem migrieren diese Premium-Audio-System immer stärker auch ins Mittelklasse-Segment - teilweise sogar ins Einstiegssegment. Daher wird der Absatz solcher Systeme nach den Krisenjahren 2008 und 2009 wieder anziehen.« Ein weiterer Grund für die steigende Nachfrage nach Premium-Audio-Systemen ist die in den letzen Jahren stark gesteigerte Klangqualität von Musikmedien, beispielsweise durch die Einführung der CD oder digitaler Wiedergabegeräte, auf die der Nutzer im Automobil nicht verzichten will.