Automobilzulieferer vor finanziellen Problemen

Für beinahe jeden vierten größeren Automobilzulieferer könnte es bald eng werden. Das geht aus einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung BBK hervor.

Für die Studie wertete BBK die Unternehmenszahlen der 80 weltweit bedeutendsten Automobilzulieferer aus. Demnach laufen 22 Prozent dieser Unternehmen innerhalb der nächsten zwölf Monate Gefahr, in gravierende finanzielle Probleme zu geraten.

In Europa erhielten 14 Prozent der Zulieferer ein Rating, das auf eine finanzielle Gefährdung hindeutet. Die asiatischen Zulieferer erwiesen sich am gesündesten.  

Für die Pkw-Hersteller sei es "entscheidend, die betriebliche und finanzielle Lage ihrer Zulieferer vorausschauend zu bewerten. Wenn Unternehmen dieser Anforderung nicht nachkommen, riskieren sie in erster Linie kostspielige Unterbrechungen der Lieferkette", erklärte BKK-Vorstandsvorsitzender William G. Diehl.