Automatisierte Testreihen für Infotainment-Systeme

Die von ESG vorgestellte Lösung »ESG-Komponententesthaus« soll die Integration, die notwendigen Tests und die Absicherung von Infotainment-Systemen oder anderen E/E-Komponenten vereinfachen.

Infotainment-Systeme sind mehr als nur aufwendige Autoradios und Navigationssysteme. Eine Vielzahl von Multimedia-Komponenten und ihre Vernetzung mit anderen Funktionsgruppen im Fahrzeug machen sie immer komplexer. Dabei steuert und verwaltet die »Head Unit« die Befehle des Multifunktionslenkrads, des Klimabedienteils, des Telefons sowie des kompletten »Rear Seat Entertainments«.

Mit dem ESG-Komponententesthaus können Automobilhersteller auf ein Testkonzept zurückgreifen, das die Organisation, Definition und Planung der Tests ebenso umfasst wie die Durchführung, die Dokumentation und die Fehleradministration. Abschließend bewertet die ESG die Testergebnisse anhand statistischer Kennziffern.

»Keine Infotainment-Komponente ist heute mehr ein geschlossenes System, vielmehr steht sie in Wechselwirkung mit anderen Komponenten im Fahrzeug. Dies lässt den Testaufwand enorm ansteigen«, so Wolfgang Sczygiol, Leiter der ESG-Business Area Automotive.