Assistenzsysteme für Lkws und Busse

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, sollen auch Lkws und Busse mit Fahrerassistenz-Systemen ausgestattet werden. Die Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen (BGF), der Bundesverband Güterverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) und die Kravag-Versicherung führen dazu eine Kampagne durch.

Schwere Unfälle durch das Auffahren von Lkws auf andere Fahrzeuge oder durch Abkommen von der Fahrbahn verursachen nach Angaben der Initiatoren BGF, BGL und Kravag einen Schaden von ca. 370 Mio. Euro pro Jahr. Mit modernen Fahrerassistenz-Systemen, die flächendeckend eingesetzt werden, ließen sich nach neuesten Untersuchungen etwa ein Drittel dieser Unfälle verhindern.

EU-Kommissar Günter Verheugen als Schirmherr der Kampagne gab in Berlin den Startschuss für einen dreijährigen Feldversuch. »Fahrer-Assistenz-Systeme unterstützen und entlasten den Fahrer in kritischen Verkehrssituationen und unterstützen und ergänzen menschliche Reaktionen. Eine Ausstattung möglichst vieler Fahrzeuge mit solchen Komponenten ist daher wünschenswert. Die EU-Kommission wird deshalb aktiv werden und Maßnahmen ergreifen, die Ausstattung insbesondere von schweren Nutzfahrzeugen mit Fahrerassistenzsystemen zu forcieren. Die Eigeninitiative möglichst vieler Beteiligter ist jedoch Voraussetzung für den Erfolg dieser Politik.«