ARM: Fehlertoleranter Prozessor für Kfz-Anwendungen

ARM hat auf dem »Fall Processor Forum« in San Jose, Kalifornien, den neuen Prozessor »ARM Cortex-R4F« vorgestellt, der speziell für Automotive-Applikationen konzipiert wurde.

Zu den besonderen Eigenschaften des Cortex-R4F gehören Unterstützung für ECC-Speicher (Error-Correcting Code), die Ausweitung der Fehlererkennung auf die Interconnect-Strukturen und eine bei der Synthese optional integrierbare Gleitkomma-Einheit (Floating-Point Unit: FPU). Hinzu kommt beim Cortex-R4F eine starke Fokussierung auf den Sicherheitsaspekt. Hochauflösende Speicherschutz-Einrichtungen ermöglichen eine strikte Kontrolle der unabhängigen Software-Tasks. Damit sind entscheidende Voraussetzungen für Applikationen auf Basis des OSEK-Standards für eine offene Architektur, die »JasPar Automotive Software Platform«-Architektur und die AutoSAR-Laufzeitumgebung gegeben.

Ausführliche Informationen über den neuen ARM-Prozessor veröffentlicht die »Markt&Technik« in einer ihrer nächsten Ausgaben.