AFT öffnet PROtroniC für MathWorks-Werkzeuge

AFT hat sein Entwicklungssteuergerät PROtroniC vollständig in die Werkzeugkette von Mathworks integriert. Mit dem »Real Time Workshop Embedded Coder« ist es möglich, auf demselben Steuergerät mit »Targetlink« oder der »Mathworks«-Umgebung zu arbeiten.

Mit Hilfe dieser Serienwerkzeuge für das Rapid-Control-Prototyping und die Serienentwicklung lassen sich die Entwicklungszeiten reduzieren sowie die Qualität steigern. Dadurch wird die zeitaufwändige manuelle Überführung der Funktionsmodelle aus der Prototyping-Phase in die Serienentwicklung vereinfacht. Die in der PROtroniC enthaltene grafische Blockbibliothek für die Hardware-Schnittstellen unterstützt beide Code-Generatoren - das Simulink-Modell bleibt unverändert.

Neben verschiedenen Code-Generatoren können mit PROtroniC auch mehrere Applikationssysteme wie z. B. MARC und INCA eingesetzt werden. Bei einem Wechsel zu einer anderen Entwicklungskette kann der Anwender so auf Modellumbauten und einen Austausch seines Steuergerätes verzichten oder sich an kooperativen Projekten beteiligen, bei denen verschiedene Code-Generatoren zum Einsatz kommen.