Freescale 32-bit-Mikrocontroller für Temperaturen von bis zu 150 °C

Freescale Semiconductor hat die Mikrocontroller-Familie MPC564xA vorgestellt, die für den Betrieb bei Temperaturen von bis zu 150º Celsius ausgelegt sind und sich so für den Einsatz in Getriebe- und Motorsteuerungen eignen.

Die Bausteine basieren auf der Power-Architecture-Technologie und verfügen über einen für Parallelverarbeitung konzipierten Rechenkern, der mit einer Taktfrequenz von bis zu 150 MHz arbeiten kann. Sie enthalten bis zu 4 Mbyte Flash-Speicher, 8 Kbyte Befehls-Cache-Speicher sowie bis zu 192 Kbyte SRAM.

Über das enthaltene eTPU-Modul (enhanced Time Processing Unit) lassen sich Aktoren, z.B. Einspritzdüsen oder Getriebedruckregler, präzise zeit- und ereignisabhängig steuern. Ein ebenso integrierter Hardware-Filter erlaubt die einfachere Implementierung einer Klopf- bzw. Fehlzündungserkennung. Optional ist eine FlexRay-Schnittstelle verfügbar.

Zur Entwicklung von MPC564xA-Software kann auf die selben Entwicklungswerkzeuge zurückgegriffen werden, wie sie auch für die anderen 32-bit-Familien verwendet werden. Gemäß des "Product Longevity"-Programmes von Freescale, wird für diese Mikrocontroller eine Lieferfähigkeit für mindestens 15 Jahre garantiert.

Die ersten Familienmitglieder sind ab Oktober 2010 verfügbar.