3-l-Auto von Mercedes: Vision S 500 Plug-in Hybrid

Kurz nach dem Markstart des S 400 Hybrid präsentiert Mercedes-Benz auf der IAA in Frankfurt die Vision S 500 Plug-in Hybird. Der Technologieträger zeigt die Zukunft des modularen Hybrid-Systembaukastens von Mercedes-Benz. Die Vision S 500 Plug-in Hybrid kann bis zu 30 Kilometer weit rein elektrisch fahren.

Durch den effizienten Antrieb und den CO2-Bonus für den batterieelektrischen Fahrbetrieb, erreicht er einen zertifizierten Verbrauch von 3,2 Litern Benzin auf 100 Kilometer. Der Antrieb besteht im Konzeptfahrzeug aus drei Hauptkomponenten: einem leistungsstarken V6-Benziner mit Direkteinspritzung der nächsten Generation, einem Hybridmodul mit circa 44 kW/60 PS Leistung sowie einer Lithium-Ionen-Batterie mit mehr als 10 kWh Speicherkapazität, die an Ladestationen aufgeladen werden kann. Die Vision S 500 Plug-in Hybrid beschleunigt dabei in 5,5 Sekunden von Null auf 100 km/h.

Die elektrischen Antriebskomponenten der Vision S 500 Plug-in Hybrid belegen die Vielseitigkeit des weit skalierbaren Hybrid-Systembaukastens von Mercedes-Benz. Konstruktiv unterscheidet sich das dreimal so starke Hybridmodul nur unwesentlich von dem kompakten, scheibenförmigen 15-kW-Elektromotor, der im S 400 Hybrid arbeitet. Daher kann es auch elegant in das Gehäuse der Siebenstufen-Automatik 7G-TRONIC integriert werden. Während die kompakte Lithium-Ionen-Batterie des S 400 Hybrid mit 0,9 kWh in dessen Motorraum Platz findet, benötigt der mit über 10 kWh deutlich leistungsfähigere Lithium-Ionen-Akku der Vision S 500 Plug-in Hybrid mehr Einbauraum. Der Stromspeicher ist hinter den Rücksitzen im Kofferraum platziert. Die Einbauposition der Lithium-Ionen-Batterie über der Hinterachse bringt entscheidende Vorteile: Die Gewichtsverteilung im Fahrzeug ist ausgewogen, das Volumen des Benzintanks bleibt langstreckentauglich. Zudem gewährleistet die geschützte Einbaulage bestmögliche Crash-Sicherheit.