Gesundes Wachstum 2. Elektronik automotive congress wiederholt Vorjahreserfolg

Mit annähernd 170 Besuchern kann der am 11. Mai in Ludwigsburg stattfindende 2. Elektronik automotive congress ein gesundes Wachstum vorweisen. Aussteller und Teilnehmer waren von der gelungenen Mischung aus technischen Vorträgen, Fachausstellung und Demonstrationsfahrzeugen begeistert.

Die Veranstaltung wurde von Prof. Dr. Harald Heinecke, Geschäftsführer der BMW CarIT GmbH und Keimzelle verschiedener Standardisierungsgremien wie AUTOSAR und FlexRay, souverän moderiert. Heinecke, der den Themenbereich Software-Entwicklung und AUTOSAR betreute, wurde bei der Moderation von Herbert Sax (ehem. mit STMicroelectronics-Mitarbeiter mit jahrzehntelanger Halbleitererfahrung) und Rainer Hofmann (Leiter TTTech Automotive Deutschland) unterstützt, welche die Vortragsblöcke Infotainment bzw. Bussysteme/Effizienz betreuten.
Bereits der Eröffnungsbeitrag von Dr. Axel Zein (IBM) zum Thema "Automotive Engineering: eine deutsche Kompetenz bald in China?" kann als erster Höhepunkt der Veranstaltung bezeichnet werden. Zein zeichnete ein realistisches Bild der derzeitigen Situation und wies sowohl auf die im Osten drohenden Gefahren als auch die traditionellen Stärken der deutschen Automobilindustrie hin.


Bilder: 12

Eindrücke vom 2. Elektronik automotive congress

Vorträge, Fachausstellung, Demonstrationsfahrzeuge, Gewinnspiel - der 2. Elektronik automotive congress, der am 11. Mai in Ludwigsburg stattfand hatte viel zu bieten.