Linear Technology 2,5-A-Backup-Power-Manager vereinfacht Notstromsysteme

das IC LTC4040 aus dem Hause Linear Technology
das IC LTC4040 aus dem Hause Linear Technology

Linear Technology hat mit dem LTC4040 ein vollständiges Backup-Power-Management-System für 3,5-V- bis 5-V-Betriebsspannungsschienen vorgestellt, die auch während eines Netzspannungsausfalls funktionsfähig bleiben müssen.

Der LTC4040 von Linear Technology basiert auf einem bidirek­ti­onalen Synchronwandler, der bei vorhan­dener Hauptspannung als Akku­lader fungiert und bei einem Ausfall der Haupt­span­nung den Notstrom liefert. Bei vorhan­dener Haupt­span­nung arbeitet der Chip als Abwärtswandler-Akku­lader für Einzelzellen-Li-Ion- oder LiFePO4-Akkus, wobei die Versorgung der System­last Priorität hat. Wenn die Haupt­span­nung die program­mier­bare Schwellen­span­nung (PFI, Power-Fail Input) unterschreitet, arbeitet der Baustein als ein Aufwärtsregler, der von dem Notstromakku gespeist wird und die Systemlast mit einem Strom von bis zu 2,5 A versorgt. Bei einem Ausfall der Haupt­span­nung verhindert der inte­grierte PowerPath-Controller Rückströme, außer­dem sorgt er für unterbrechungsfreies Umschalten zwischen Hauptspannung und Not­span­nung. Anwen­dungen sind beispielsweise: Flotten- und Bestands­über­wachung, GPS-Datenlogger und Telematik­systeme im Fahrzeug.

Der LTC4040 ist mit einem optionalen Über­spannungs­schutz (Overvoltage Protection, OVP) aus­ge­stattet, der in Ver­bin­dung mit einem externen FET das IC vor Über­spannungen von mehr als 60 V schützt. Die ein­stell­bare Eingangsstrom­begrenzung ermög­licht den Betrieb an einer strombegrenzten Energiequelle; dabei hat der System­laststrom Priorität vor dem Akku­ladestrom. Während des Notstrombetriebs wird die Haupt­­spannungsquelle durch einen externen Trennschalter abgetrennt. Die 2,5-A-Akkulade­schal­tung im Baustein bietet acht für Li-Ion- und LiFePO4-Akkus opti­mierte Lade­span­nungen zur Aus­wahl. Der Chip verfügt außer­dem über eine Eingangsstrom­über­wachung, eine Haupt­span­nungsausfall-Anzeige und eine System­betriebs­spannungs­ausfall-Anzeige.

Die Komponente besitzt ein flaches (0,75 mm), 24-poliges, 4 mm x  5 mm großes QFN-Gehäuse mit rückseitiger Kühlfahne. Der Chip ist in einer »E«- und einer »I«-Version erhält­lich, die beide für den Betriebs­tem­peratur­bereich von –40 bis +125 °C aus­ge­legt sind. Der LTC4040 ist ab Lager liefer­bar.