1000 A, 500 V im Mini-Format präzise gemessen

Das sehr kompakte Messwerterfassungssystem IHC der Isabellenhütte kann direkt auf einer Leiterschiene Ströme bis zu 1000 A und Spannungen bis 500 V sehr präzise messen. Anwendung: im Auto-, Industrie- und Energiebereich.

Mit seiner vollständigen galvanischen Trennung und der vergleichsweise niedrigen Verlustleistung stellt das IHC eine gute Alternative zu bisherigen Strommesssystemen dar. Im Vergleich mit dem DIN-Shunt hat es eine kleinere Verlustleistung, verglichen mit Hall-Effekt-Sensoren oder Stromwandlern zeigt sich eine höhere Genauigkeit - unter allen Bedingungen und unter Berücksichtigung aller Fehlermöglichkeiten.

Die Messwerte werden mit dem rauscharmen, offsetfreien 16-Bit-Datenerfassungssystem ISA-ASIC bei einer Wandlungsrate von bis zu 3500 Hz gemessen. Die Kommunikation mit dem externen Rechner erfolgt über eine Standard-RS232, -RS485- oder Ethernet-Schnittstelle. Durch die Ethernet-Schnittstelle sind Fernabfragen der gemessenen Daten über das Internet möglich.

Es gibt unterschiedliche Varianten für Messbereiche bis zu 1000 A Dauerbelastung und in der Spitze bis zu 2000 A, Spannungen bis 500 V. Die Messfunktionen reichen von AC- und DC-Strom und -Spannung, DC in AC Strom, Spitzenwertmessungen über die Effektivwertmessung von AC Strom bis hin zum Erfassen von Ah-Werten.

Zahlreiche Sonderfunktionen, wie Gleich- und/oder Wechselstrommessung, Spitzenwertmessung, Effektivwertmessung, Ah-Zähler, Spannungsmessung, Oszilloskop-Funktion usw. ermöglichen den Einsatz in vielfältigen Anwendungen. Beispiele hierfür sind Kfz-Prüfstände, stationäre batteriegestützte Stromversorgungen, die Strom- und Spannungsüberwachung in Schaltschränken, Ah-Zähler in Galvanikanlagen, Großantriebe, Windkraftanlagen, etc.


Die mitgelieferte Windows-Software ermöglicht die Programmierung und Datenübertragung, Abspeicherung sowie grafische Darstellung der Messwerte. Ebenso sind alle gängigen Port-Monitoring-Programme einsetzbar.