Transportabler Schreibtisch-HiL

Mit NovaSim Micro hat MicroNova einen kompakten Hardware-in-the-Loop-Simulator (HiL) entwickelt, mit dem Entwickler direkt am Schreibtisch mit einem eigenen HiL-System ausgestattet werden können.

Trotz seiner kleinen Baugröße ist das HiL-System von MicroNova in der Lage, Funktionstests von großen Integrations-HiLs auch an komplexen Steuergeräten zu übernehmen. Zudem bietet NovaSim Micro über das bisherige HiL-Umfeld hinausgehende Funktionen, wie eine umfangreiche Fehlersimulation für Kurbel- und Nockenwellensignale - auch durch das Abspielen aufgezeichneter Signale, ermöglichen.

Dank seines modularen Aufbaus ist das System flexibel konfigurierbar für den Test von Steuergeräten im Antriebs-, Komfort- und Fahrwerksbereich. Die Hardware von NovaSim Micro besteht aus den bewährten NovaSim-Komponenten und durch den Einsatz eines Power-PCs steht dem Entwickler ausreichend Rechenleistung zur Verfügung. Die verbauten FPGA’s lassen sich darüber hinaus mit unterschiedlichen Funktionsumfängen konfigurieren.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen von NovaSim Micro zählen 110 digitale I/O-Kanäle, zwei optionale CAN-Kanäle, je 32 digitale Ein- und Ausgänge, je 32 16-bit analoge Ein- und Ausgänge und Signalkonditionierungen, die die Voraussetzung für eine Vielzahl von Testszenarien schaffen. Dank schaltbarer Relais kann der Entwickler ohne externe Aufbauten direkt mit dem Testen beginnen. Die Software basiert auf LabVIEW-Bibliotheken sowie Simulink-Blocksets aus der NovaSim-Serie. Dadurch sind eine Vielzahl von Funktionen gegeben, wie etwa die Ansteuerung von analogen und digitalen Ein- und Ausgaben sowie das Abspielen von Stimulationsdateien in Echtzeit.

Die Hardware-Einstiegskonfiguration lässt sich mit einer einfachen Signalkonditionierung beispielsweise in der Prototypenentwicklung mit Evaluations-Boards einsetzen. Die Ausbaustufe mit erweiterter Signalkonditionierung ist in der Lage, zusätzliche Anforderungen, wie erweiterte Spannungsbereiche, abzudecken. Die Software-Konfiguration von NovaSim Micro beginnt bei einer einfachen Stimulation für Steuergeräte durch eine integrierte, auf LabVIEW basierende Echtzeit-Software. Darüber hinaus lassen sich mit der Ausbaustufe für den HiL-Betrieb Simulink-Modelle integrieren sowie Testautomatisierungslösungen über eine Python-Schnittstelle anbinden. Um Simulink-Modelle einzusetzen, genügt ein Software-Upgrade, das auch nachträglich und ohne den Austausch von Hardware möglich ist.