Symtavision GmbH Tool-Suite ermöglicht integrierte modell- und trace-basierte Timing-Analyse

Für den Entwurf und die Verifikation von Echtzeitsystemen hat Symtavision eine integrierte Tool-Suite vorgestellt. Sie besteht aus den Werkzeugen SymTA/S 3.0 für modellbasiertes Timing-Design, und TraceAnalyzer 3.0 für die trace-basierte Timing-Verifikation auf Systemebene.

Die Kombination von SymTA/S 3.0 und TraceAnalyzer 3.0 ermöglicht eine höhere Effizienz und Zuverlässigkeit bei der Dimensionierung, Optimierung und Verifikation von Steuergeräten und Netzwerken. Insbesondere die Ressourcen-Auslastung, Task- und Nachrichten-Latenzen, System-Schedulability, Ende-zu-Ende-Timing, Datenkonsistenz und anderen Echtzeiteigenschaften stehen hierbei im Fokus.

Die beiden Werkzeuge helfen dabei, ausgehend von Modellen und Traces, die Systemkonfiguration virtuell zu modifizieren, beispielsweise um Einflüsse auf die Systemleistung durch zusätzliche Tasks oder Nachrichten, durch verschiedene Scheduling-Strategien oder durch schnellere Hardware zu bestimmen. Entwürfe lassen sich beliebig oft anpassen und helfen sowohl bei Neuentwicklungen als auch bei Erweiterungen bestehender Systeme, die Echtzeitfähigkeit sicher zu stellen.

Weiterhin bietet SymTA/S 3.0 eine verbesserte Distributionsanalyse, die dazu dient, statistische Timing-Daten und die Wahrscheinlichkeit von Deadline-Verletzungen zu bestimmen. Die Distributionsanalyse ergänzt Symtavisions führende Worst-Case-Analyse, mit der harte Echtzeitanforderungen verifiziert werden können. Zudem unterstützt SymTA/S 3.0 jetzt CAN-IDs direkt in hexadezimaler und dezimaler Darstellung, zusätzlich zur Zuordnung von Prioritäten. Der Report-Generator bietet als neue Funktion einen Difference-Report zwischen zwei Systemrevisionen – so lassen sich What-if-Analysen leicht durchführen. Auch die AUTOSAR-XML-Import-Funktion wurde verbessert und unterstützt nun Shared Variables. Die ebenfalls verbesserte Communication-Overhead-Analyse wiederum liefert mehr Unterstützung für Multi-Core-Controller.

Die Integration des TraceAnalyzers 3.0 mit Werkzeugen von Drittanbietern wurde erweitert und unterstützt nun das neue FlexRay-Trace/Log-File-Format von Vector Informatik und CAN-Multi-Channel-Import aus CANoe-ASC-Trace/Log-Files. TraceAnlyzer 3.0 verfügt ebenfalls über einen neuen Report-Generator, der in den SymTA/S-Report-Generator integriert ist.