Software-Werkzeug mit hoher Testabdeckung

Die neue Version des Entwicklungs-Tools JTAG-ProVision von JTAG Technologies besitzt eine verbesserte Testqualität, eine einfache Einsetzbarkeit und mehr Funktionsumfang innerhalb der graphischen Benutzeroberfläche.

Den Application Executor (AEX), ein Test-Sequenzer und Manager mit umfassenden Funktionsumfang, hat JTAG Technologies in die neue Version von ProVision integriert. Damit können Testingenieure nun vollständige Sequenzen für Test- und ISP-Anwendungen entwickeln und überprüfen, wobei bedingte Verzweigungen, sowie die Befehls- und Steuerungsmöglichkeiten von AEX auch innerhalb der Entwicklungsumgebung JTAG-ProVision zur Verfügung stehen.

Die mit JTAG-ProVision entwickelten Sequenzen können exportiert und mit Hilfe der Produktions-Software auf eigenständigen oder integrierten Testsystemen ausgeführt werden. Zu den weiteren Verbesserungen in der neuen Version von ProVision zählen:

  • Automatische Unterstützung komplexer Puffer- und MUX-Konfigurationen für die Programmierung und den Test von Flash-Speichern,
  • Vereinfachte Generierung von Infrastrukturtests, für die nur die Modelle der Boundary-Scan-Bauteile und keine Informationen über die ganze Baugruppe erforderlich sind,
  • Erweiterung der JTAG-ProVision-Bibliothek mit neuen Bauteilmodellen.

Wie bei den bisherigen Versionen bleibt JTAG-ProVision kompatibel mit den früheren »Classic«-Entwicklungs-Tools, sowie mit allen Produktionssystemen von JTAG Technologies. Die neuste Version ist für Kunden mit gültigem Wartungsvertrag kostenlos. Für neue Anwender ist JTAG-ProVision ab rund 11.500 Dollar erhältlich.