Signalformen vermessen und generieren

Mit dem Direct Digital Synthesis Board DS2302 gibt dSpace Entwicklern ein Hilfsmittel für die Vermessung komplexer Signale bei Steuergerätetests an die Hand, mit dem sich anspruchsvolle Signalformen zum Beispiel für Raddrehzahlsensoren generieren lassen.

Mit Hilfe der Angular-Processing-Unit-Slave-Schnittstelle (APU) für jeden Kanal des Boards und der optionalen Erweiterung durch das Fast-Analog-Capturing-Modul ist ein genaueres Messen von Einspritzsteuerspannungen möglich. Dadurch lassen sich Einspritzmengen für direkteinspritzende Motoren – auch bei variablem Ventilhub – leichter berechnen.
Mit Hilfe neuer Signalprozessoren (TMS320VC33) und durch einen erweiterten Speicher ist eine Steigerung der Geschwindigkeit des Boards im Vergleich zur Vorgängerversion auf das Zweieinhalbfache möglich.

Das DS2302 von dSPACE verfügt über sechs digitale Signalprozessoren (DSPs) und ist für die Generierung von Kurvenverläufen ausgelegt. Es berechnet jedes Abtastsignal zeitgleich und gibt es umgehend aus. Die Signalparameter lassen sich mit einer Master-Prozessorkarte oder mit einem Host-PC verändern. C-Programme, die der Anwender entweder komplett selbst erstellen oder aus einer Palette bereits existierender Programme zusammenstellen kann, sorgen für den Datenaustausch zwischen der Hauptanwendung und einer Anwendung, die auf einem der sechs DSPs läuft.