dSpace Sicherer Datenaustausch zwischen OEMs und Zulieferern

Eine neue Version des Software-Architekturwerkzeugs SystemDesk von dSpace.
Eine neue Version des Software-Architekturwerkzeugs SystemDesk von dSpace.

Die neue Version des Software-Architekturwerkzeugs SystemDesk 4.1 von dSpace soll die zuverlässige und komfortable Übergabe zwischen OEMs und Zulieferern gewährleisten, die eingebettete Software und Systeme für elektronische Steuergeräte gemäß AUTOSAR entwickeln.

Neben allgemeinen Validierungsregeln für Software-Architekturen verfügt SystemDesk über spezielle Regeln für den leichten und fehlerfreien Datenaustausch während der Funktionsentwicklung mit dem automatischen Seriencode-Generator TargetLink sowie bei der Konfiguration der Basis-Software eines Steuergeräts mit EB tresos. Anwender, die Software-Architekturmodelle für die Verarbeitung mit anderen Werkzeugen exportieren müssen, können eigene Regeln definieren, um die fehlerfreie Interaktion mit bestehenden Werkzeugketten sicherzustellen.

SystemDesk 4.1 von dSpace verfügt über vordefinierte Regeln, um ein Steuergeräte-Systemmodell für den Datenaustausch zwischen Arbeitsgruppen und nachgelagerten Entwicklungswerkzeugen zu validieren. Die Systemmodellierung mit SystemDesk 4.1 basiert auf AUTOSAR 4 und umfasst alles von der Erstellung der Software-Architektur und der Steuergeräte-Topologie bis zur Integration der Netzwerkkommunikation. Auch erhalten Anwender weiteren Support – durch strukturierte Diagramme, intuitive Konfigurationsdialoge und Optionen für die vollständige Automatisierung aller Modellierungsschritte.