EE-Systeme in Nutzfahrzeugen stehen modernen Autos in nichts nach Schwer im Kommen

Bei der Entwicklung von Nutzfahrzeugen stehen vor allem hohe Zuverlässigkeit und niedrige Betriebskosten im Fokus. Dass darüber hinaus auch die elektronischen Systeme an Bedeutung zunehmen, erklärt MAN-Bereichsleiter Elektrik/Elektronik-Entwicklung, Dr. Hans Welfers, im Interview mit Elektronik automotive.

EE-Systeme in Nutzfahrzeugen stehen modernen Autos in nichts nach

Bei der Entwicklung von Nutzfahrzeugen stehen vor allem hohe Zuverlässigkeit und niedrige Betriebskosten im Fokus. Dass darüber hinaus auch die elektronischen Systeme an Bedeutung zunehmen, erklärt MAN-Bereichsleiter Elektrik/Elektronik-Entwicklung, Dr. Hans Welfers, im Interview mit Elektronik automotive.

Herr Dr. Welfers, Sie kommen vom Autobauer Ford. Wie ähnlich bzw. unterschiedlich verlaufen die Entwicklungen bei Pkws und Lkws?

Dr. Hans Welfers: Grundsätzlich verlaufen die Entwicklungsprozesse bei Lkw und Pkw ähnlich. Allerdings hat der Lkw wesentlich längere Lebensdauerzyklen und – speziell auf die Elektrik/Elektronik (EE) bezogen – eine langlebigere und stabilere Architektur. Neue Features lassen wir nur einfließen, wenn diese vom Gesetzgeber gefordert werden oder sehr klare Kunden- und/oder Marktvorteile, wie z.B. Kostenreduzierungen, mit sich bringen. Hinsichtlich der Prozesse und der Entwicklungswerkzeuge haben wir schon früh Themen wie modellbasierte Entwicklung oder automatische Code-Generierung gesetzt – früher als die meisten Pkw-Hersteller.