Schnellere Steuergeräte-Funktionsentwicklung

Die Entwickler von Vector Informatik haben die neueste Version von CANape, Release 8.0, neben einer erweiterten Messdatenerfassung, optimierten Verwaltung der Kalibrierdaten auch mit neuen Data-Mining-Funktionen zur schnelleren, automatisierten Datenauswertung bestückt.

Mit Hilfe der neuen Option »Simulink XCP Server« können Funktions- und Softwareentwickler komfortabler Parametrieren und schneller auf Messgrößen des Matlab/Simulink-Modells zugreifen. Simulink-Modelle lassen sich zudem  visualisieren. Die Stimulation der Modelle mit real erzeugten Messdaten als Eingangsvektor ermöglicht den praxisnahen Test der Modelle. Als universelles Front-End für Mess- und Verstellaufgaben der Modelle erhöht CANape die Bedienerfreundlichkeit in der Testphase mit Simulink. Die Kommunikation zwischen CANape und dem Simulink-Modell erfolgt dabei ohne Instrumentierung über das standardisierte ASAM-Protokoll XCP-on-Ethernet.

Um die aufgezeichneten Messdaten automatisch auszuwerten, steht dem Anwender in CANape 8.0 eine Data-Mining-Bedienoberfläche zur Verfügung. Im CDM Studio lassen sich im Rahmen der Parametersatzverwaltung nun auch Massenoperationen per Undo- und Redo-Funktion rückgängig machen. Die Unterstützung der .NET-Skriptsprache erlaubt den Austausch von Diagnoseskripten zwischen den Vector-Tools CANoe, CANape, CANdito und Indigo. Dadurch reduziert sich der Aufwand für die Erstellung und Verwaltung von gleichen Abläufen in den unterschiedlichen Tools.