Test- und Spezialwerkzeuge für FlexRay Schnelle Analyse

Elektronik im Fahrzeugbau wird zunehmend vernetzter und damit auch komplexer. Die Konsequenz sind steigende Anforderungen an die Übertragungsrate der Datenleitungen. Neue Technologien wie FlexRay bieten hier innovative Lösungen im Bereich der Bussysteme, benötigen aber auch neue Testsysteme.

Test- und Spezialwerkzeuge für FlexRay

Elektronik im Fahrzeugbau wird zunehmend vernetzter und damit auch komplexer. Die Konsequenz sind steigende Anforderungen an die Übertragungsrate der Datenleitungen. Neue Technologien wie FlexRay bieten hier innovative Lösungen im Bereich der Bussysteme, benötigen aber auch neue Testsysteme.

Mit der Einführung von Flex-Ray wird den Testwerkzeugen deutlich mehr Leistung abverlangt. Als FlexRay-Spezialist unterstützt TTTech Automotive die Industrie mit Testwerkzeugen, die auf die speziellen Anforderungen dieses zeitgesteuerten Bussystems abgestimmt sind. Die Integration neuer Komponenten durch umfassende Testszenarien hat größte Bedeutung, da die Kosten für Fehlerbeseitigung mit Fortschreiten des Entwicklungsprozesses drastisch ansteigen.

Um die Testphasen für FlexRay-basierte Systeme vom Brettaufbau bis zum Dauerlauf in Prototypfahrzeugen optimal zu unterstützen, werden Test-Gateways zwischen FlexRay- und CAN-Bus sowie zwischen FlexRay-Steuergeräten mit unterschiedlichen Integrationsständen eingesetzt, z.B. im Fahrwerks- und Antriebsstrangbereich. Technikträger, die als Testplattform für neue Funktion dienen, sind zum Großteil CAN-basierte Fahrzeuge. Neue, auf FlexRay basierende Funktionen können in solche Technikträger nur mit speziellen CAN-FlexRay-Gateways ins Fahrzeug integriert werden. Hier werden auch die Anpassung von Offset und Skalierung sowie weitere Funktionen zur Manipulation von Nachrichten notwendig. Durch geeignete Werkzeuge und Konfigurationsprogramme werden diese auf einfache Weise ermöglicht.

Des weiteren bringen aktuelle, nach dem AUTOSAR-Standard entwickelte Steuergeräte neue Anforderungen für Entwicklung, Test und Verifikation. Zum Beispiel wird die FlexRay-Kommunikations-Software über zwei Entwicklungsstufen mit Tools konfiguriert. Dabei teilt sich die Arbeit zwischen Automobilhersteller (Planung des Netzwerkes) und Zulieferer (Konfiguration des Kommunikations-Stack) auf und die Projektlaufzeit umfasst mehrere Integrationsstufen. Für den FlexRay-Kommunikations-Stack sind dabei über 200 Parameter mit Hilfe des Konfigurations-Tools einzustellen, die zuvor bei der Netzwerkplanung spezifiziert wurden. Bei der Integration mehrerer Steuergeräte im Fahrzeug muss sichergestellt sein, dass die eingestellten Parameter mit denen der Netzwerkplanung übereinstimmen.